Social Media Influencer 3Letzte Woche habt Ihr hier bereits einiges zum Thema Influencer Marketing gelesen. Heute geht es mit den Vor- und Nachteilen der Kooperation mit Social Media Influencern weiter. Wer sich selbst für eine Karriere in den Sozialen Medien interessiert, sollte ebenfalls weiterlesen.

Welche Vor- oder Nachteile bietet die Kooperation mit Social Media Influencern?

Der größte Vorteil ist in erster Linie der „private Charakter“, den die Botschaften der Influencer haben. Trotz der Kennzeichnung als Kooperation, die wirklich immer erfolgen sollte, sind Werbebotschaften in Bildern und Videos auf Social Media-Kanälen deutlich erfolgreicher als konventioneller Werbung. Ein entscheidender Punkt ist dabei aber die Glaubwürdigkeit des Influencers. Auch die genaue Abgrenzung der Zielgruppe natürlich sehr vorteilhaft. Aber Vorsicht: Ist diese Gruppe falsch gewählt, ist die Kooperation im besten Fall einfach nur wirkungslos. Im schlechsten Fall sind eventuell deutlich negative Rückmeldungen durch die Community die Folge. Hier sollte aber bereits der Influencer entsprechend gegensteuern: Kooperationen, die nicht zu seinem Kanal passen, sollte er tunlichst ablehnen, siehe Punkt „Glaubwürdigkeit“.

Wie finde ich den richtigen Influencer für meine Kampagne?

Ist ein Unternehmen auf der Suche nach dem richtigen Influencer für seine Marken, sind in erster Linie „Reichweite, Passgenauigkeit zum Unternehmen und Nachhaltigkeit“ zu beachten, sagt Andreas Bersch, Chef der Berliner Digitalagentur Brandpunkt. [6] Wichtige Fragen, die Ihr vorab beantworten solltet, sind also folgende:
– Passt der Stil des Social Media-Kanals zur Markenphilosophie und zum Unternehmen?
– Ist die Zielgruppe beim Influencer besser vertreten, als woanders?
– Hat der Influencer bereits für Konkurrenzunternehmen gearbeitet oder könnte eine Zusammenarbeit Probleme bringen?
– Sind die Themen und Botschaften auf dem Kanal konsistent?
– Ist der Influencer zuverlässig und hält sich an abgesprochene Maßnahmen und Zeitpläne?

Wer für sein Unternehmen geeignete Influencer finden möchte, findet interessante Hinweise: http://t3n.de/magazin/influencer-marketing-237253/.

Noch ein Hinweis: Influencer sind in der Regel nur bedingt gewillt, sich von den Unternehmen Vorgaben für ihren Kanal und ihre Beiträge machen zu lassen. Ein gewisser Kontrollverlust ist daher einzurechnen, sorgt aber gleichzeitig auch für mehr Glaubwürdigkeit in der Kommunikation.

Was kostet mich Influencer Marketing?

Wer eine Zusammenarbeit mit einem Social Media Influencer plant, muss sich auch der Kosten bewusst sein. Neben Managementkosten (für Social Media Manager oder auch angeschlossene Netzwerke) fallen häufig Produktions- oder Reisekosten (z.B. bei Events) an. Das Gehalt für den Influencer variiert zudem sehr stark – je nach Reichweite des Kanals und Engagement der Follower sind Kosten von einigen 100 Euro bis zu über 100.000 Euro mittlerweile normal geworden. Für die werbetreibenden Unternehmen ist eine genaue Kosten-Nutzen-Rechnung daher unbedingt notwendig. Auch die Interaktion der Fans sollte jederzeit beobachtet werden, um so auch während einer Kooperation Änderungen einführen zu können oder zusätzliche Maßnahmen zu entwickeln.

Wie wird man Social Media Influencer?

Social Media Influencer 1Wer sich nun selbst als Social Media Influencer versuchen möchte, benötigt mehr als eine coole Idee für einen Social Media- Kanal. Qualitativer Content und regelmäßige Updates sind ein Muss! Wer gerade bei jüngeren Followern punkten möchte, sollte zudem ein „Typ“ oder zumindest „anders“ sein und Trends schon erkennen, bevor sie entstehen. Vielseitigkeit (nicht immer dieselben Videoformate) und gutes Networking helfen bei der schnellen Steigerung der Reichweite und sorgen dafür, dass der eigene Kanal auch von anderen Influencern wahrgenommen wird. Wichtigste Bedingung für den eigenen Kanal und nie zu unterschätzen ist also der zeitliche Aufwand! Nur wer sich täglich um seinen Kanal kümmert, die unterschiedlichen Accounts pflegt und Anfragen zeitnah beantwortet, wird über einen langen Zeitraum erfolgreich sein können. Ihr solltet Euch also nur für eine Karriere in den Sozialen Medien entscheiden, wenn Ihr wirklich Spaß daran habt, quasi 24/7 online zu sein und der Welt einen persönlichen Eindruck Eures Lebens offenbaren wollt. Ihr seht also – auch der Lohn von Influencern ist hart verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.