Sabrina_Portrait_5aeff8f472Seit Januar 2014 ist Sabrina Michaeli die neue Practice Leaderin des Lifestyle Teams bei F&H Porter Novelli. Im Jahr 2004 war Sabrina bereits Praktikantin und Volontärin bei F&H Porter Novelli in München. Anschließend verbrachte sie sechseinhalb Jahre bei unserer Partneragentur in New York und ist nun seit Jahresbeginn wieder in „Good old Germany“. Wir haben mal nachgefragt, wie sie sich bei uns so eingelebt hat.

Liebe Sabrina, erst noch einmal herzlich willkommen zurück und schön, dass Du (wieder) bei uns bist! Ganz ehrlich – warum tauscht Du New York freiwillig gegen München?

Sabrina: Danke Euch! Es ist schön, wieder hier zu sein. Ich war sechseinhalb Jahre in New York und hatte eine tolle Zeit. Ich habe in der PR-Branche unheimlich viel erfahren und gelernt. Aber es war mal wieder Zeit nach Hause zu meiner Familie und Freunden zurückzukommen. Die Gelegenheit, als Practice Leaderin Lifestyle wieder zu F&H zurückzukehren, war dann natürlich super. Ich hatte schon immer Lust auf Mode und bin seit meiner Teeny-Zeiten dicht an den Lifestyle Trends dran. Im Moment tut sich in diesem Bereich in Deutschland – besonders in Berlin – sehr viel, was ich total aufregend finde.

Worauf freust Du Dich wieder PR bei F&H Porter Novelli in München zu machen am meisten? New_York_Skyline_7752742e51

Sabrina: Das Lifestyle Team ist einfach super; wir alle haben verschiedene Talente, die sich gut ergänzen. Ich möchte unsere Stärken weiterentwickeln und unsere Practice darauf aufbauend weiter ausbauen. Ich freue mich darauf, von Euch zu lernen und Best Practices, die ich in NY gelernt habe, an Euch und unsere Kunden weiterzugeben. Was mich am meisten motiviert sind kreative Ideen und tolle Ergebnisse für unsere Kunden. Die Kultur bei F&H war immer schon toll und ich freue mich auf die Zusammenarbeit.

Unser PR-Job hat im alltäglichen selten etwas mit dem glamourösen Berufsalltag von Samantha Jones aus Sex and the City zu tun. War das in New York anders? Jeden Abend ein Empfang mit Cosmopolitan auf der Dachterrasse?

Sabrina: Es war genauso, wie bei SATC. Just kidding! Natürlich haben wir mehr gearbeitet, als die Mädels aus dieser Serie. Ich habe mich auch aufgestylt mit meinen Mädels in tollen Restaurants getroffen und hatte eine glamouröse Zeit. In NY rennen viele Frauen diesem Traum von Carrie und ihren Freundinnen hinterher. Das war offensichtlich, als der Film herauskam und eine lange Schlange von kichernden Freundinnen in Abendkleidung ins Kino ging. Viele von ihnen sind sicherlich wegen dieser Serie nach NY gezogen.

Welcher größte Unterschied besteht deiner Meinung nach zwischen der Medienwelt in New York und München?

Sabrina: Mein Vater war Journalist. Die Grundregeln und der Weg, an einen Journalisten ranzukommen, sind überall ziemlich ähnlich. Alle wollen eine tolle Story, die für ihre Leser interessant ist. In der PR müssen wir Wege finden, es für den Journalisten leicht zu machen und ihm diese Story zu liefern. Die Medienwelt in Deutschland ist sehr interessant. Es gibt natürlich Medien, die aus den USA übernommen werden und eine internationale Mischung anbieten, aber auch ganz viele lokale Medien, die die deutsche Kultur widerspiegeln. In den USA werden zwar Medien aus anderen Ländern verkauft, aber konsumiert werden hauptsächlich lokale Medien. Ich muss dazu sagen, dass sich die Medienlandschaft in beiden Ländern extrem schnell ändert. Es ist eine sehr interessante Zeit, um in der PR zu sein. Wir müssen uns täglich anpassen und unseren Kunden helfen umzudenken und den Wandel aktiv mitzugestalten.

Was sind in New York deine drei Lieblingsplätze?

Sabrina: In New York gibt es extrem viel Kultur, die Du für wenig Geld genießen kannst. Ich schaue sehr gerne alte (und neue) Filme an, und bin immer ins Film Forum gegangen. Oft haben bekannte Schauspieler oder Regisseure den Film eröffnet oder mit den Zuschauern den Film angesehen. Das war immer sehr interessant und spannend. Am Hudson River in der Upper West Side kann man wunderschön am Fluss sitzen und etwas Trinken, Essen, spazieren gehen oder Radfahren. Da geht man zum Beispiel zum Boat Basin Café gleich am Fluß, wo Leute ihre Yachten und Boote parken. Und der dritte Platz…geht an das Metropolitan Museum of Art und die MoMA…. obwohl das Guggenheim Gebäude ist auch einzigartig und cool.

Mit welchen amerikanischen Blogs stillst du momentan dein Fernweh nach NYC?

Sabrina: Ich lese immer noch Vulture vom New York Magazine, der von Fernsehserien, Hollywood und New York handelt. The Cut, der sich um Mode dreht und PerezHilton.com, was einfach nur Gossip ist.

Welche deutschen Medien liest du gerne?  

Sabrina: Ich liebe das Süddeutsche Magazin – es ist extreme kreativ gemacht. Natürlich liebe ich die ganzen Modemagazine. Ich bin neugierig darauf zu sehen, wie Harper’s Bazaar hier in Deutschland ankommen wird. In den USA habe ich es sehr gerne gelesen.

Besonders im Frühling braucht sich München nicht zu verstecken. Auf was freust du dich am meisten?

Sabrina: Es gibt nichts besseres, als einen Biergarten in München im Sommer. In NY gibt es den Biergarten Trend seit Jahren, aber keiner der Biergärten, ist vergleichbar.

Vielen Dank für das Gespräch und bis bald im Biergarten, liebe Sabrina.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.