Im Frühjahr 2015 startete Instagram mit den ersten Werbeanzeigen für den deutschen Markt. Bereits wenige Monate nach Anlauf der internationalen Werbemöglichkeiten schalteten rund 200.000 Unternehmen Anzeigen auf der beliebten Photosharing-App. Prognose für 2017 ist weiter steigend: Laut Statista werden die Werbeeinnahmen auf 2,81 Milliarden US-Dollar geschätzt. Instagram wird schon als beliebter Werbekanal der Branche gefeiert. Denn die Plattform bietet  vor allem eins: eine junge und weibliche Zielgruppe, die an vielfältigen Lifestyle-Themen interessiert ist.

Die Werbemöglichkeiten sind bei Instagram ähnlich wie bei Facebook, auch zu einem vergleichbaren Preis. Im Gegensatz zum großen Bruder Facebook hat Instagram einen großen Vorteil: Die Interaktionsrate bei der Online-Plattform ist mit durchschnittlich rund 4,5% die weitaus höchste der gängigen Social-Media-Plattformen.

Wie kann man auf Instagram werben?

Unternehmen, die bereits auf Facebook aktiv sind, können über ihren bestehenden Account Werbeanzeigen schalten. Voraussetzung dafür ist es, den Instagram-Account mit dem Facebook-Account zu verbinden.

Im Gegensatz zu Facebook-Ads sind die Optionen bei der Auswahl des Werbeziels bei Instagram begrenzt. Es ist daher nicht möglich gezielte Ads zu schalten, um neue Fans für den eigenen Account zu gewinnen.

instagram_ziele-660x252

Je nachdem was ein Unternehmen mit der Ad erreichen möchte, eignen sich für die ersten Instagram-Ads unterschiedliche Ziele.

  • Bewirb deine Beiträge: Mehr Likes und Kommentare für eigene Instagram Posts
  • Markenbekanntheit steigern: Möglichst hohe Reichweite für die Inhalte
  • Leite Menschen auf deine Webseite: Klicks für die eigene Webseite
  • Erhalte mehr Installationen deiner App: Installationen für die hinterlegte App
  • Erhalte Videoaufrufe: Hohe Reichweite und Views für eingestellte Videos
  • Steigere Conversions auf deiner Webseite (z.B. bei Online-Shops): Wenn der Facebook-Pixel genutzt wird, dann können bestimmte „Conversions“ optimiert werden, wie z.B. verkaufte Produkte aus dem Online-Shop oder Newsletteranmeldungen
  • Produktkatalog bewerben: Automatische Bewerbung der Produkte des eigenen Shops

Wer Instagram-Ads vor allem nutzen möchte, um mehr Aufmerksamkeit für seine Key-Produkte zu erzeugen, liegt bei der Auswahl der Ziele Beitragsbewerbung, Markenbekanntheit oder Webseiten-Klicks richtig.

Instagram-Ad über Facebook Business Manager

Wie genau eine Instagram-Werbeanzeige Schritt-für-Schritt geschaltet werden kann, wird mithilfe des Facebook-Tutorials erklärt.

Achtung: Eine kleine Änderung gibt es zu beachten. Im Gegensatz zu dem Tutorial muss bereits am Anfang unter dem Punkt „Platzierung“ Instagram als Werbekanal ausgewählt und ggf. Facebook abgewählt werden. Falls dies nicht geschieht, läuft die Anzeige auf beiden Kanälen.

2rafik1_insta-ads

Eine weitere Anleitung, die alle Schritte im Detail erklärt, findet sich hier.

Erfolg richtig messen

Wer mit der Instagram-Werbung loslegt, fragt sich zu Beginn, wann eine Anzeige erfolgreich verläuft. Es gibt Kennziffern, die man für die Einschätzung zu Rate ziehen darf. Laut dem Nanigans Instagram Advertisement Report von Juni 2016, werden folgende Ausgaben als Durchschnittsbudget angesehen. Die Kosten für Instagram-Ads sind in den letzten Quartalen zunehmend gestiegen.

grafik3_insta-ads

Um den Erfolg einer Instagram-Ad zu messen, zählen die gleichen Kennziffern wie auch bei anderen digitalen Marketing-Maßnahmen. CPM beschreibt dabei die „Cost per Mille“ oder auch „Tausend-Kontakt-Preis“, die CTR steht für die „Click Through Rate“ und CPC definiert die „Kosten pro Klick“ („Cost per Click“). Die Kosten pro Klick sowie der Tausend-Kontakt-Preis lassen sich in der Werbeübersicht aus Facebook direkt ablesen. Die CTR lässt sich wie folgt berechnen: (Anzahl der Klicks / Anzahl der Einblendungen) x 100 = CTR

Die Klickrate ist somit ein Indikator für die Relevanz und Effektivität einer Werbekampagne. Neben den genannten Kennzahlen dient auch die Reichweite zur Erfolgsmessung. Diese Kennziffern dienen als Ausgangsbasis und unterscheiden sich je nach Ziel, Werbeinhalt und Zielgruppe einer Werbeanzeige auf Instagram. So kann eine Werbeanzeige mit dem Ziel „Markenbekanntheit steigern“ ggf. günstiger umgesetzt werden als eine Instagram-Ad, die das Ziel verfolgt mehr Besucher auf die eigene Webseite zu locken.

Fazit

Instagram ist ein effektives Werbemittel im digitalen Marketingmix. Man kann die Zielgruppe direkt über Instagram-Ads ansprechen und die Ansprache mithilfe von Influencer Marketing ausbauen. Instagram eignet sich dabei besonders für eine B2C-Zielgruppe mit einem Produktfokus im Vordergrund. Durch die relativ einfache Werbeschaltung via Facebook Power Editor oder Ads Create Tool können die Werbeanzeigen gezielt geschaltet werden, um eine noch breitere Zielgruppe zu erreichen und die Markenbekanntheit zu stärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.